Gedenkstein zur Gemeinde Hollen

 

 

 

Am 27.08.2011 hat der Bürgermeister Dieter Lilkendey einige engangierte Einwohner zu einer kleinen Feierstunde an der Dorfgemeinschaftsanlage eingeladen. Die Gemeinde Hollen wird nur noch bis zum 31.10.2011 bestehen. Deshalb hat er zusammen mit dem amtierenden Gemeinderat einen Gedenkstein anfertigen lassen den er offiziell enthüllt hat. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge sieht er in die Zukunft. Das Weinende betrauert den Verlust der Eigenständigkeit der Gemeinde Hollen, das Lachende freut sich über den Verlust der Schulden an das Land Niedersachsen.
Dem zukünftigen Bürgermeister der Gemeinde Beverstedt ermahnt er, die funktionieren Dorfgemeinschaft der Ortschaft Hollen mit dem regen Vereinsleben zu unterstützen.
Meinhard Hühnken hat seine Gdanken zur Auflösung der Gemeinde Hollen in ein Lied verpackt und dies gemeinsam mit dem Bürgermeister vorgetragen.
Samtgemeindebürgermeister Ulf Voigt sah etwas hoffnugsvoller in die Zukunft. Das es sein Amt in der Zukunft nicht mehr geben wird bewirbt er sich für das Amt des Bürgermeister der Gemeinde Beverstedt und freut sich auf die kommende Zusammenarbeit mit den Ortschaften und seinen Ortsvorstehern.
Zum Schluss bekam der Bürgermeister einige Zinnbecher mit den verschiedenen Ortseilen von Wulf Schwarzat übereicht, die sein Schwiegervater der ehemalige Bürgermeister Heinrich Schmonsees zum Ende seiner Amtszeit geschenkt bekommen hatte. Diese sollen einen würdigen Platz in der Dorfgemeinschaftsanlage bekommen.
bei einer Grillwurst und einem Glas gezapften klang diese kleine Feierstunde aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

Video mit dem Lied vom Ende der Gemeinde Hollen

zurück
weitere Bilder