Musikfieber 2017

HOLLEN. Einen besonderen Pfingstnachmittag im Musikfieber der Gemeinde Beverstedt und zum Deutschen Mühlentag genossen mehr als 200 Besucher auf dem Mühlenhof vor der mächtigen Galerie-Holländer-Windmühle mit keltischer und irischer Musik der Gruppe „Trianti“ im lichtdurchfluteten Zelt bei toller Bewirtung mit Kaffee und Kuchen durch Mitglieder des Fördervereins für das Freilichtmuseum „Jan vom Moor“, Klappstau und Schulmuseum in Hollen-Heise. Die Mühlenbesitzer-Familie Koopmann öffnete für interessierte Besucher die Tür der Mühle, die seit 1886 in Familienbesitz ist, und führte sie bis in den Mühlenkopf zum restaurierten Mahlwerk.

Bürgermeister Ulf Voigts (parteilos) nahm die Veranstaltung zum Anlass, das Musikfieber der Gemeinde mit 25 bis 30 unterschiedlichsten Veranstaltungen und etwa 1000 Akteuren zur Unterhaltung und für Mitmach-Aktionen offiziell zu eröffnen. Damit lud er gleichzeitig zur nächsten Hollener Veranstaltung im Musikfieber ein, bei der am Donnerstag, dem 15. Juni, 19.30 bis 22 Uhr, auf dem Festplatz des Spielmannsvereins in der Ortsmitte, ähnlich wie beim Rudelsingen – nach ausgeteilten Texten -  mit Hollener Musikanten, den Spielleuten und dem Gemischten Chor an Lagerfeuer und Feuerkörben  Fahrten-, Wander und Volkslieder gesungen werden sollen.

Der Vorsitzende des Fördereins „Jan vom Moor“, Meinhard Hühnken, gleichzeitig Ortsvorsteher Hollens, hieß gemeinsam mit Voigts die vielen Gäste zu der ganz neuen Pfingstveranstaltung willkommen. Dabei dankte er besonders Estella Weigelt von der Gruppe „Trianti“, die mit ihrem Wunsch für einen Auftritt im Rahmen des Musikfiebers die eigentliche Initialzündung für den Förderverein gab.

Am Ende des Tages war Hühnken überwältigt von dem vollen Erfolg und dankte ganz, ganz doll allen Helfern. Und auch von den Gästen war zu hören: „Es war eine wirklich schöne und gelungene Veranstaltung“ (mo).

Foto Gremke

Gemeinsam eröffneten Ulf Voigts (l) und Meinhard Hühnken die Veranstaltung zum Musikfieber und dem Deutschen Mühlentag vor der Mühle in Hollen-Heise.

Bei der Veranstaltung des Fördervereins der Ortschaft Hollen hinter der Spielmannszughalle hatten viele Besucher Spaß beim singen von Wander-, Seemans- und Fahrtenlieder. Bei Lagerfeuer, entzündet durch die Ortsfeuerwehren Hollen und Heise, und bei Musik von Hand, durch einige Hollener Musikanten, kamen bei Vielen Erinnerungen an die Jugenszeit hoch. "Auf der Lüneburger Heide", "Wenn die bunten Fahnen wehen" oder "Hoch auf dem gelben Wagen" konnten Alle, meist aus dem Kopf sonst vom verteilten Liederzettel, mitsingen. Bewirtet mit kühlen Getränken und Bratwürsten vom Grill durch Mitglieder vom Spielmannsverein haben Alle ein paar fröhliche Stunden verbracht. Auch der gemischte Chor nuzte die Gelegenheit fröhliche Lieder aus dem Repertoir vorzutragen.